Folge uns auf:
  • Facebook Clean
  • Twitter Clean
  • White Google+ Icon
Mobil: +49 170 3146905

Amerika Motorcycle Tours

 Reinhold Panzer

Adlerstrasse 4  

D -  84453 Mühldorf am Inn 

Erlebnis- Garantie
Exclusiv Touren Amerika Motorcycle Tours

© 2018 AMERIKA CANADA MOTORRADREISEN GERMANY /  amerika-motorcycle-tours.com

 4 STAATEN WEST / SOUTH

( Eigen Anreise)

Als Highway-Cowboys das erleben, was andere nur im Film sehen...

Versetzt in alte Zeiten und mit garantiert einzigartigen Eindrücken - eine Bikertour vom Feinsten mit Allem was das Herz begehrt. Diese Reise ist ein echtes Highlight. Unvergesslich!

Auf dieser Reise durchfahrt ihr in einigen Teilstücken die Schauplätze des Films „Easy Rider“. Im Sattel einer Harley Davidson® cruist ihr durch gigantische Landschaften und fühlt die Straße der Sehnsucht, die Motherroad - die legendäre Route 66. Begegnet der Kultur der Ureinwohner im Monument Valley und begebt euch hier, wie auch beim Besuch des Antelope Canyon auf eine einzigartige Fotosafari. Zahlreiche Höhepunkte, wie zum Beispiel die Durchquerung der Mojave-Wüste ein Besuch am Grand Canyon und die Felsenbehausungen der Anasazi-Indianer mit den einzigartigen Malereien, werdet ihr auf dieser Tour erleben.

Weitere grandiose Ziele sind der Red Canyon (einst Zufluchtsort von Butch Cassady und Sundance Kid), die Sandsteinformationen des Glen Canyon und der Bryce Canyon mit seinen bizarren Felspyramiden. Ihr cruist auf einem der schönsten Teilstücke der Route 66 in Richtung San Diego mit seiner wunderschönen Altstadt (Old Town) und kommt schliesslich in die „Stadt der Engel“ - Los Angeles, wo schon mal ein berühmter Schauspieler neben euch an der Ampel steht. Erkundet Las Vegas und macht hier die Nacht zum Tag.

Atemberaubende Naturwunder werden Euch auf dieser Reise begegnen. Diese Tour werdet ihr im positiven Sinne nie vergessen.

Google Maps

Tourenverlauf

Tag 1: Flug von Deutschland nach Las Vegas

Eigene Anreise nach Las Vegas. Am Abend gegen 20.00 Kennenlernen der Teilnehmer beim Welcome-Drink. Übernachtung.

Tag 2: Las Vegas - Eldorado Goldmine - Laughlin

Übernahme der Motorräder bei unserem örtlichen Vermietpartner. Beginn Eurer Traumreise durch den Wilden Westen. Los geht es in Richtung Arizona. Nach einer kurzen Fahrt erreichen wir den Eldorado Canyon. Hier gibt es die Möglichkeit eine alte Goldmine zu besichtigen. Dieser Ort war schon Filmset für viele bekannte Kino- und Werbefilme (z.B. 3000 Meilen nach Graceland oder Breakdown mit Kevin Costner und Kurt Russel). Am Abend erreichen wir Laughlin.

Tag 3: Laughlin - Oatman - Seligman - Grand Canyon N.P.

Am Morgen verlassen wir Nevada in Richtung der Route 66 und dem Bundesstaat Arizona. Entlang der Strecke sehen wir etliche kleine Westernstädtchen, wie Oatman, welches immer ein Etappenziel vieler Motorrad-Fahrer ist. Oatman erinnert auch an die ersten Siedler und Miner im Westen und auf den Strassen begegnen uns die freilaufenden, wilden Esel. Die waschechten Cowboys freuen sich auf euren Besuch. Das Route 66 Museum in Kingman liegt ebenso auf unserem Weg wie der historische General Store in Hackberry. Wir durchqueren die Hualapai Indianerreservation und können einen ersten Blick auf den Westrand des Grand Canyon erhaschen. In dem kleinen Ort Seligman besuchen wir Angel Delgadillo, den wohl bekanntesten Friseur der Welt, welcher einer der Mitbegründer der Route 66 Vereinigung ist und als Vater der heutigen Route 66 gilt. Der Endpunkt der heutigen Etappe ist das Städtchen Williams, welches noch den Charm vom "Good Old West" mit seinen historischen Häusern und dem alten Vergnügungsviertel direkt an der Motherroad hat.

Tag 4: Grand Canyon N.P. – Kayenta

Heute starten wir unseren Reisetag von Williams aus zu einem der sieben Weltwunder. Am Morgen gibt es die Möglichkeit, einen Helikopter Rundflug über den atemberaubenden Grand Canyon zu unternehmen. Später fahren wir zum ersten Teil der Besichtigungsreise an den Südrand des Grand Canyon. Mittags folgen wir der Aussichtsstraße um den Grand Canyon herum und unternehmen weitere interessante Stopps, wie dem Grand View, Lipan Point oder Desert View, um am späten Nachmittag die alte Handelsstation Cameron inmitten der Navajo Reservation zu erreichen. Weiter geht’s Richtung Kayenta.

Tag 5: Kayenta  – Monument Vally- Antelope- Canyon

Heute werden wir den "richtigen" wilden Westen erleben: Nun geht es endlich ins Monument Valley, wohl eines der berühmtesten Wahrzeichen des Westens, mit seinen gewaltigen Felstürmen. Hier unternehmen wir eine Jeeptour (fakultativ) durch das Valley (die Einfahrt mit den Motorrädern ist nicht erlaubt). Nicht genug gigantische Bilder für heute. Bevor wir Page erreichen, unternehmen wir eine ca. 1,5 Std. Jeeptour zum einmaligen Antelope Canyon, der zu vielen atemberaubenden Fotos einlädt (fakultativ). Ihr werdet aus dem Staunen nicht mehr heraus kommen.

 

Tag 6: Page – Kanab – Red Canyon – Bryce Canyon

Wir verlassen Page und besuchen Kanab. Kanab wird auch Utah’s kleines Hollywood genannt, weil es alljährlich im September sein „Western Legends Celebration“ Fest feiert. Metro Goldwyn Mayer (MGM) hat in über 100 Filmen, die hier in der Gegend gedreht wurden, lokale Bewohner als Statisten angeheuert bzw. die Dienste von örtlichen Geschäften und Restaurants genutzt. Die Gegend hat sogar ihren eigenen 'Walk of Fame' in Gedenken an Ronald Reagan, Tom Mix, Ben Johnson, Howard W. Koch etc.. Auf dem Weg zum Bryce Canyon durchquert man zwangsläufig den Red Canyon im Dixie National Forest. Purpurrote, also eisenoxidhaltige Felsen der Claron-Formation gaben diesem Canyon seinen Namen. Er ist von seinem Erscheinungsbild vergleichbar mit dem Bryce Canyon, jedoch etwas kleiner. Im Gegensatz zu seinem großen Bruder erschließt sich der Red Canyon vom Talboden aus während man beim Bryce Canyon vom Hochplateau aus hinabsteigt. Der Bryce Canyon ist mit seinen rund 145 Quadratkilometern der kleinste der 5 Nationalparks von Utah, wird aber dennoch von über 1,7 Millionen Menschen jährlich besucht, und das mit gutem Grund. Farbenprächtige, erosionsbedingte Felsformationen in warmen Rot-, Okker- und Beigetönen, die durch Wasser und Wind in den letzten 13 Millionen Jahren aus dem Sandstein des Paunsaugunt Plateaus herausgeschliffen wurden, machen ihn zum vielleicht schönsten Nationalpark der USA. Paunsaugunt ist indianisch und bedeutet "Heim des Bibers", was auf eine reichhaltige Fauna hinweist. Der Name des Parks ist jedoch irreführend: Bryce Canyon ist kein echter Canyon sondern die Abbruchkante eines Hochplateaus. Haushohe, bizarre Steinsäulen, Zinnen und Türmchen verschiedenfarbiger Sandsteinschichten ("Hoodoos") und die dazwischen liegenden halbrunden, nach Osten offenen Schluchten (Amphitheater) bilden den Übergang des Plateaus zu der tiefergelegenen Ebene im Osten.

Tag 7: Bryce Canyon – Zion National Park

Heute starten wir zu einem weiteren Highlight, dem Zion Nationalpark. Je nach Wetterlage besuchen wir die Ost- oder Westseite des Parkes. Wenn wir die Westroute befahren können, erlebt ihr auf dem Weg noch das Cedar Breaks Nat. Monument (Wetter abhängig).

Nach unserem Besuch im Zion National Park führt uns die Reise weiter über Hurricane und bei St. George durch den Snow Canyon State Park. Kurz nochmal in Arizona, durchqueren wir noch einen Josuah Tree Wald und erreichen mit Mesquite, im Bundesstaat Nevada, eine Spielerstadt und Oase in der Wüste.

Tag 8: Mesquite – Vally of Fire – Las Vegas

Die heutige Tagesetappe führt von Mesquite entlang am größten Stausee in den USA, dem Lake Mead.  Ein weiteres spektakuläres Highlight ist der  Valley of Fire Statepark, der unter anderem auch wegen seiner bis zu 4000 Jahre alten Anasazi (die Alten) Indianer Petroglyphen bekannt ist. Als Filmkulisse wurde dieser Park für Aufnahmen zu Krieg der Sterne und verschiedene Autospots benutzt. Entlang des Lake Mead bewegen wir uns wieder in Richtung Las Vegas.

Tag 9: Las Vegas - Mojave Wüste - Route 66 – Palm Springs

Das Abenteuer geht weiter, wir donnern mit unseren Maschinen durch den goldenen Westen der USA. Unsere Tour führt uns erstmal kurz entlang der Interstate 15 in Richtung Kalifornien, wir biegen jedoch bald ab,  durchqueren die Mojave Wüste und folgen Teilen der alten Route 66. Nächstes Highlight ist Amboy. Ein Kaffeestopp bei Rob Roys Café ist Pflicht. Anschließend geht es weiter über den Amboy Crater nach Twentynine Palms durch einen Teil der Salzwüste nach Palm Springs. Bei der Einfahrt sehen wir einen der größten Windparks der USA.

Tag 10:  Palm Springs – San Diego

Der heutige Tag führt uns durch wunderschöne Bergstrassen durch die Santa Rosa Mountains ins Paradise Valley. Wir cruisen durch weites Farmland, welches durch die Serie Bonanza bekannt wurde. Mit viel Glück treffen wir auch Bären. Weiter geht es durch weitreichende Apfelplantagen - der Apple Pie Region. Über den Cuyamca State Park erreichen wir San Diego. Am Abend besuchen wir die Old Town von San Diego und genießen den mexikanischen Flair der diese Stadt prägt.

Tag 11: San Diego

An diesem Tag ist etwas Entspannung angesagt. Wir machen mit euch eine Tour durch San Diego. Alle unsere Gäste die hier waren sind sich einig: „San Diego ist eine Reise wert“. Überzeugt euch am besten selbst davon!

 

Tag 12: San Diego – Los Angeles

Wer träumt nicht den Traum, einmal auf den Highway No.1 zu fahren. Wir verlassen San Diego über den Highway 5, Richtung Los Angeles. Bei der nächstmöglichen Abfahrt geht es dann zum Highway No. 1, entlang traumhafter Stände bis nach Los Angeles. Am Abend ist eine Stadtrundfahrt durch Los Angeles eingeplant (fakultativ). Hollywood bei Nacht.

Tag 13: Los Angeles – Barstow

Wir verlassen Los Angeles über Victorville und von da ab gehts wieder auf die Alte Route 66 bis Barstow. Das Wetter entscheidet die Tourenführung an diesem Tag. Bei gutem Wetter wartet eine grandios Passstraße auf uns - Kurven ohne Ende!

 

Tag 14:  Barstow  - Las Vegas

Von Barstow aus geht es nach Baker zum größten Thermometer der Welt und wieder zurück zu unserem Ausgangspunkt unserer Tour, nach Las Vegas.

Nach Abgabe der Motorräder verbringen wir einen gemeinsamen Abschlussabend in der Fremont Street.

Tourenende, Verabschiedung der Teilnehmer. Übernachtung

Tag 15: Eigene Abreise, Rückflug oder Verlängerung

14 Tage / 14 Tage Motorrad

Schwierigkeitsgrad  3

Preis pro Person

Fahrer/in im 1/2 Doppelzimmer
Sozia im 1/2 Doppelzimmer
Einzelzimmer Zuschlag

Tourenverlaufsänderung unter Vorbehalt - Mindestteilnehmerzahl 8 Personen inkl. Sozia. Maximal 10 Motorräder !   Alternativ im Falle des Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl: um eine Tourenabsage zu vermeiden, wenn es für uns kalkulatorisch vertretbar ist, kann die Tour unter anderem mit nur einem Tourguide im Begleitfahrzeug durchgeführt werden.

Termine

2020/2021

20.05. - 02.06.2020

16.05. - 29.05.2021